Macht!


 Sa 18. Januar 2020, 16:30 h | 90 Minuten
  HAU 2 | Bühne, Berlin


Schaut man auf den Prozess einer Produktion, wird schnell deutlich, dass sich auch das freie Arbeiten in einem Geflecht von sozialen und institutionalisierten Machtstrukturen abspielt: von der Antragstellung (»Welche Ideen setzen sich durch? Wie werden sie dargestellt? Wie soll die Verteilung der Gelder erfolgen?«) über die Fördermittelvergabe (»Wer entscheidet wie worüber?«), den Arbeitsprozess (»In welchen institutionellen Strukturen findet er statt? Wie ist das Machtgefüge in der Gruppe?«) bis hin zur Präsentation (»Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen Zuschauenden und Akteur*innen?«).

Wie lassen sich also Machtstrukturen so gestalten, dass sie unserem Anspruch und Wunsch nach einem selbstermächtigten, gleichberechtigten, solidarischen und diversen Arbeiten entsprechen? Wo gibt es Machtverkrustungen und wie lassen sie sich auflösen? Welche Modelle verteilter Macht sind möglich und sinnvoll? Und was macht die Macht eigentlich mit uns?

Zum Einstieg ins Thema bringt Prof. Dr. Thomas Schmidt, Professor und Direktor des Studiengangs Theater- und Orchestermanagement an der HfMDK Frankfurt, Resultate seiner Studie »Macht und Struktur im Theater« mit. Die anschließende Diskussion nach dem Fishbowl-Prinzip leiten Frederieke Behrens, Theatermacherin, Vorstandsmitglied Landesverband für freie darstellende Künste Bremen und Betreiberin der »Agentur für fast Alles«, und Matthias Schulze-Kraft, Vorstandsmitglied Bundesverband Freie Darstellende Künste und künstlerische Leitung LICHTHOF Theater (Hamburg). Als Gäste begrüßen sie Franziska Werner, Künstlerische Leitung Sophiensaele (Berlin), und Sandrine Micossé-Aikins, Leitung Diversity Arts Culture.

 

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt und wird simultan ins Englische gedolmetscht. Keine Anmeldung nötig.


Dokumentation

Previous Next

© Catharina Tews