Warum Kulturelle Bildung und was bringt sie uns? (Gruppe B)


 Sa 18. Januar 2020, 11:30 h | 120 Minuten
  HAU 3 | Studio 2, Berlin


Die Tätigkeit im Bereich der Kulturellen Bildung bietet für viele Akteur*innen der freien darstellenden Künste ein zusätzliches Aktionsfeld. In der konkreten Umsetzung sind damit neue Herausforderungen verknüpft, die sich oft anders darstellen als sonst in der künstlerischen Arbeit. Schnell sind Probleme gefunden und Schwierigkeiten formuliert. Wir wollen deshalb den Fokus auf die Erfolge der Aktivitäten im Bereich der kulturellen Bildung legen.

In zwei parallelen Sessions entwickeln wir gemeinsam, wie ein ideales Projekt der Kulturellen Bildung aussehen kann. Was schätzen Sie an Ihrer Arbeit in diesem Feld und wann hat etwas gut funktioniert? Welche bildende Wirkung sollte ein solches Projekt haben und wie kann diese Erwartung am besten mit künstlerischen Prozessen verknüpft werden? Wie kann es gelingen, dabei das eigene künstlerische Schaffen weiterzuentwickeln? Über die Bestimmung des positiven Kerns definieren wir Erfolgsfaktoren und Bedingungen, imaginieren die Zukunft und formulieren Visionen. Interview und Diskussion, Verschriftlichung und körperliche Darstellung sind dabei unsere Methoden.


Die Veranstaltungen findet auf Deutsch statt. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist abgelaufen, Restplätze bitte am Infostand erfragen.

Der Schwerpunkt der Gruppe B liegt auf dem Beitrag für das (eigene) künstlerische Schaffen und wird von Dr. Aron Weigl, EDUCULT, geleitet.

Der Schwerpunkt der parallel stattfindenden Gruppe A liegt auf der bildenden Tätigkeit von Projektteilnehmer*innen und wird von Veronika Ehm, MA, EDUCULT, geleitet. Infos und Anmeldung


Dokumentation