Von der Honoraruntergrenze zur Honorarempfehlung


 Fr 17. Januar 2020, 15:30 h | 120 Minuten
  HAU 2 | Studio, Berlin


Previous Next

Die Einführung einer bundesweiten Honoraruntergrenzen-Empfehlung war ein erster wichtiger Schritt. Ihre Entstehungsgrundlage liegt bei den Einstiegsgagen des Tarifvertrags NV Bühne und im gesetzlichen Mindestlohn, sie ist also im wahrsten Sinne des Wortes eine »Untergrenze« und für Berufseinsteiger*innen angemessen. Wie aber würde sich eine »Honorarempfehlung« ausgestalten? Wo könnte man für eine solche die Grundlage finden und auf unsere Szene übertragen?

Béla Bisom, Producer für Tanz und Theater, und die Teilnehmer*innen dieser Session machen einen ersten gedanklichen Schritt in diese Richtung. 

Damit dies möglich ist, sind die Teilnehmer*innen gebeten, sich mit dem Konzept der Honoraruntergrenzen-Empfehlung des Bundesverband Freie Darstellende Künste und seiner Berechnung im Vorfeld der Session auseinanderzusetzen. 

Wir sind gespannt, was dabei herauskommt!


Die Veranstaltung findet je nach Zusammensetzung der Teilnehmer*innen auf Deutsch oder Englisch statt. Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist abgelaufen, Restplätze bitte am Infostand erfragen.



Event-ID: 00129