Digitalität und Kulturpolitik


 Sa 18. Januar 2020, 13:00 h | 90 Minuten
  HAU 2 | Bühne, Berlin


Alle europäischen Staaten fördern die Zugänge zur analogen Kultur und die Teilhabe an einer analogen demokratischen Öffentlichkeit. Aber sie überlassen die Zugänge zu einer digitalen Kultur und zu einer digitalen Öffentlichkeit wenigen US-amerikanischen und chinesischen Konzernen. Diese Konzerne generieren ungeheure materielle und immaterielle Gewinne aus Einnahmen und Daten, die in Europa erhoben und gesammelt werden. Sie verdienen unmittelbar an öffentlich geförderten Kulturprodukten, ohne Urheber*innen und Verwerter*innen in nennenswerter Form zu berücksichtigen.

Mit welchen Ideen und Strategien können sich Kulturinstitutionen und Akteur*innen der europäischen Kulturlandschaft fit für eine europäisch gedachte Digitalitätskultur machen? Wie können Fördersysteme diese Entwicklung stützen – jenseits platter Wirtschaftsförderung? Welche Initiativen gibt es, an denen Menschen sich beteiligen können?

Diese Fragen besprechen Prof. Dr. Susanne Keuchel, Präsidentin des Deutschen Kulturrats und Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW und Julia Krüger, netzpolitik.org, mit Julian Kamphausen, Performersion.

 

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt und wird simultan ins Englische gedolmetscht. Keine Anmeldung nötig.


Tags: