Queering Working Conditions


 Fr 17. Januar 2020, 11:30 h | 120 Minuten
  HAU 3 | Studio 2, Berlin


»Queering Working Conditions« ist eine Session zur Erabeitung queerer Strategien im Umgang mit momentanen Arbeitsbedingungen. Was sind Möglichkeiten von Selbstwahrnehmung jenseits straighter künstler*innischer Entwicklungen? Was können wir von Sexarbeitsdiskursen über den Umgang mit Projektionen lernen? Und wie umgehen wir beim Eingang in Institutionen Fallen der Tokenisierung? Wir werden zwei Stunden Zeit haben, uns auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und Forderungen zu formulieren, die wir im großen Plenum des Forums teilen können. Angeleitet von Julia*n Meding, Performancekünstlerin, Musikerin und Kunstvermittlerin, richtet sich diese Session an Queers und Leute, die sich für queere Strategien interessieren.

Die Veranstaltung findet je nach Zusammensetzung der Teilnehmer*innen auf Deutsch oder Englisch statt. 
Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist abgelaufen, Restplätze bitte am Infostand erfragen.

 


Tags: